BNPP PF - Projekt "Job Unique"

Ziel: Zusammenlegung verschiedener Jobversionen von Ländern zu eindeutigen Beschreibungen innerhalb des Repositoriums der Produktionsumgebung

 

Auswirkungen: Renormalisierung der Namen von Kommandoketten, Jobs und Dateien aufgrund von entstandenen länderspezifischen Differenzen Instanziierung von Schritten innerhalb des Bezugssystems für normale Abweichungen, die für ein bestimmtes Land spezifisch sind.

Zahlen: Erzeugung von 1638 CA-7-Ketten und 22.766 Einzeljobs, die je nach Land der Implementierung automatisch angepasst werden können.

BPCE-IT Natixis - "UNITED" Projekt

Ziel:  Integration eines Applikationssatzes, der von außerhalb der BPCI-IT-Gruppe stammt, in das Informationssystem von Natixis unter Anpassung an die Normen und Tools des Unternehmens.

Auswirkungen: Umwandlung der CA-7 Job-Definitionen zu IWS Anwendungsdefinitionen, Änderung der Benennungsnormen für Applikationen, Jobs und Dateien, Anpassung der Hilfsprogrammschritte (Daten-Flow, Überwachung, DBMS usw.)

Zahlen:  6900 CA-7-Jobs in 388 IWS-Applikationen umgewandelt

Erfahrungsbericht lesen

Transformationsschritte und Beispiel für Abdeckungsbereiche

Analyse

Dateien:  

  • Analyse des Dateien-Lebenszyklus (Erstellung, Überarbeitung, Löschen, Lesezugriff)

  • Erstellen einer Norm auf Grundlage des Dateientyps (z. B. anwendungsintern, temporär, job-intern, zwischen Jobs)

Jobs: Suche nach Normen basierend auf Applikation, Domäne, Fachbereich usw.

Scheduler: Suche von Normen nach Nomenklatur

Erfahrungsgemäß liegt die Übereinstimmungsquote mit Normen und Standards, die bei den Komponenten in der Produktionsumgebung gemessen wird, erheblich unter den Erwartungen des Kunden.

Modifizierung

Dateien:

  • Löschen

  • Erstellen

  • Umbenennen

  • Definieren von GDG für das Löschen

  • Repro VSAM

Jobs: 

  • Job-Namen

  • Dateinamen 

  • SYSIN-Inhalte (Dateien und Jobs)

  • Namen der Ressourcen des Schedulers

Scheduler: 

  • Applikationsnamen

  • Geplante Jobs

  • Namen der Ressourcen

Die Transformation der existierenden Elemente erfolgt mithilfe von Migrationstools, die im Laufe des Projekts auf die Spezifikationen des Kunden und Empfehlungen unserer Experten zugeschnitten werden.

Industrialisierung

Dateien:

Automatische Generierung von Dateienbehältern (z. B.: Basis-GDG, Definition von Dateisystemen usw.) 

 

Jobs :

  • Automatisches Einfügen von technischen Schritten innerhalb von Jobs (Löschen, Sichern, Prüfpunkte usw.)

  • ​Erstellen von funktionalen Hilfsprogrammen zur Vereinfachung der Ablaufdefinition 

  • Umwandeln von Jobs beim Ersatz von Softwareprogrammen (z. B. Übertragungsprogrammen, DBMS usw.)

 

Scheduler:

  • Automatische Anwendung von bewährten Verfahrensweisen in Verbindung mit dem Ziel-Scheduler Beispiel:

    • Automatisches Hinzufügen von Start-/Beendigungsvorgängen zur Steuerung von externen Abhängigkeiten

    • Benennung der Bedingungen im "Job-to-Job“-Format

  • Aktualisierung von Wiederherstellungsanweisungen

  • Generierung von Ressourcen je nach Inhalt der geplanten Jobs 

  • Automatisches Einfügen von systematischen oder abzugsfähigen technischen Vorgängen

Allgemeines:

  • Automatische Anpassung der erzeugten Komponenten an die Eigenschaften des Implementierungsziels (z. B. Anpassung der Nomenklatur, von Ausführungsknoten, Hinzufügen/Löschen von Schritten, besondere Verhaltensweisen) 

  • Duplizieren von Komponenten bei Bereitstellung auf verschiedenen Zielen (z. B. Kassen, Abteilungen, Lager usw.) basierend auf einer einzelnen Komponente

Mit der Bereitstellung von E-GEN, einem leistungsfähigen Repositorium für die Produktionsumgebung, kann die Einhaltung von Normen, Standards und Methoden bei der Implementierung zukünftiger Neuentwicklungen und Komponentenmodifikationen garantiert werden, wodurch das erneute Auftreten von Abweichungen nach der Normalisierung verhindert wird.

Interesse an weiteren Informationen?

 

Normalisierung von Stapeln und des Schedulers

Die Einhaltung von Normen und Standards ist ein wichtiger Eckpfeiler eines effizienten Informationssystems. Jedoch kann es trotz sorgfältiger Anwendung zu Abweichungen kommen, die durch Quellen wie Personalveränderungen, Weiterentwicklung von Methoden, Integration in eine neue Einheit oder Fehlen eines geeigneten Repositoriums verursacht werden.

Um dieser Problematik zu begegnen, begleitet ISC seine Kunden bei Projekten zur Normalisierung ihres Anwendungspools mit einer Softwarepalette, die sie bei der Analyse, Transformation und ggf. Integration in ein Repositorium der Produktionsumgebung wirksam unterstützt. 

Beispiele für von ISC unterstützte Normalisierungsprojekte

     International Software Company, France                          Chaussée de Louvain, 571                 B-1380 Ohain

Tel: +32 2 735 40 44

Fax: +32 2 733 99 87 

                                                                    

International Software Company, France                          71 Boulevard national                                  La Garenne-Colombes  92250                                 Tel: +33 1 41 19 22 00                                          Fax: +33 1 41 19 22 09                                                                               

©2018 by International Software Company (ISC). All rights reserved